Familienbuch Euregio

Leo Gottschalk
* 07.10.1901 jd Linnich   
[BeckerJakli] Band 14 der Schriftenreihe zur Brühler Geschichte, Brühl 1988, S.310, Leo Gottschalk, *07.10.1901 Linnich, Sohn von Leopld Gottschalk und Julie Baer, Kaufmann. Leo Gottschalk zog am 26.11.1938 von Linnich nach Brühl zu Frau Baer, Uhlstraße 107. Am 31.7.1941 wurde er ins Marienhospital aufgenommen Wo er in den folgenden Monaten wohnte, konnte nicht ermittelt werden. Am 19.7.1942 wurde er der Gestapo ausgeliefert und deportiert. 
[Akte] Namensliste der im Frühjahr 1939 noch in Brühl wohnhaft gewesenen Juden, N° 17, Leo Gottschalk, *7.10.1901 Linnich, wohnhaft Brühl, Uhlstraße 107, ledig. Anmerkung: ebenfalls in der Uhlstraße 107 wohnhaft: Bertha Baer, *18.11.1869 Lülsfeld, verwitwet, Irma Baer, *3.4.1903, verheiratet, Ludwig Baer, *14.9.01 Brühl, verheiratet  
[Gedenkbuch] Leo Gottschalk, *07.10.1901 Linnich, wohnhaft in Brühl, deportiert am 19.7.1942, unbekannter Deportationsort 
Opfer der Shoa
Eltern: Leopold Gottschalk und Julia Baer

 
Permanent-Link:
http://www.familienbuch-euregio.eu/genius?person=497415
 
Datenschutzerklärung
 
Nach oben