Familienbuch Euregio

Erich Heumann
* 05.08.1905 jd Köln    + 22.01.1945 Gleiwitz
Beruf: Kaufmann 
[Familienforschung] Familie Heumann, Texte Stadtarchiv Neuss 2012, Erich Heumann, *5.8.1905 Köln, Sohn von Aron Heumann und Jenny Levy. Er war verheiratet mit Friedel (genannt Frieda), geb. Fuchs, die am 10. März 1908 in Darmstadt geboren wurde. Erich Heumann wurde wie sein Vater Kaufmann und arbeitete vom 15.3.1924 bis zum 15.11.1935 als Angestellter bei der Firma "Heinrich Janssen. Import- und Futtermittelgroßhandlung", bevor sein Arbeitsverhältnis wegen verschärften Drucks auf die Firma aufgelöst wurde. Am 24.12.1935 floh Erich Heumann, der bis dahin im elterlichen Haus auf der Promenadenstraße 35 gelebt hatte, unter dem Druck der Verfolgung mit seiner Frau Frieda in die Niederlande nach Rotterdam und nahm später seinen Wohnsitz in der Stadt Gouda. Dort wurde Erich Heumann am 22.9.1942 verhaftet und am folgenden Tag in das Konzentrationslager Westerbork deportiert. Am 14.9.1943 wurde er von dort in das Vernichtungslager Auschwitz verschleppt. 
[Gedenkbuch] Erich Heumann, *5.8.1905 Köln, wohnhaft in Neuß; Emigration in die Niederlande; Deportation 1942 ab Westerbork nach Auschwitz; umgekommen am 22.1.1945 in Gleiwitz, einem Außenlager des KZ Auschwitz; für tot erklärt 
[JewishMonument] Erich Heumann, *5.8.1905 Köln; im August 1942 wohnhaft in Gouda, Sophiastraat 91; umgekommen am 22.1.1945 in der Außenstelle (Extern kommando) in Gleiwitz; Ehemann von Frida Heumann-Fuchs, *10.3.1908 Darmstadt 
[YadVashem] Erich Heumann, *1905 Köln, Sohn von Albert und Marianna Heumann; Ehemann von Frida Pokhos (Fuchs); Kaufmann, wohnhaft in Neuss, während des Krieges in Rotterdam; umgekommen 1945 in Gleiwitz; Gedenkblatt eingereicht von seiner Ehefrau Frida Heiman, Israel 1957 
Opfer der Shoa
Eltern: Aron Heumann und Maria Anna Levi
Frieda Fuchs
* 10.03.1908 jd Darmstadt   
Friedel Fuchs 
[Familienforschung] Familie Heumann, Texte Stadtarchiv Neuss 2012, Friedel (genannt Frieda) Fuchs, *10.3.1908 in Darmstadt, Ehefrau von Erich Heumann. Frieda floh zusammen mit ihrem Mann am 24.12.1935 in die Niederlande nach Rotterdam und nahm später seinen Wohnsitz in der Stadt Gouda. Frieda überlebte den Holocaust und wanderte nach dem Krieg nach Palästina aus. 
Frida Heiman, Israel 1957, Autorin des Gedenkblattes für ihren Ehemann bei der Gedenkstätte Yad Vashem

 
Permanent-Link:
http://www.familienbuch-euregio.eu/genius?person=155194
 
Datenschutzerklärung
 
Nach oben