Familienbuch Euregio

Emil Dahl
* 07.12.1881 jd Hünshoven   
Beruf Viehhändler (1914, 1935) 
[VK] [Geburtsurkunde] 97/1881 Geilenkirchen, Emil Dahl, *7.12.1881, Sohn von Cappel Dahl, Handelsmann, wohnhaft in Hünshoven, und Helena Meyer 
[Adressbuch] Kreis Geilenkirchen-Heinsberg 1935, Emil Dahl, Viehhandlung, Geilenkirchen, Hindenburgstraße 106; Tel. 193 
[Gedenkbuch] Emil Dahl, *7.12.1881 Hünshoven, wohnhaft in Geilenkirchen und Aachen; Deportation 1942 nach Izbica; für tot erklärt 
[YadVashem] Emil Dahl, *7.12.1883 Hünshoven, Sohn von Karl und Helene Dahl; Ehemann von Clara Dahl; wohnhaft in Geilenkirchen, während des Krieges in Aachen; umgekommen in Treblinka; Gedenkblatt eingereicht von seiner Tochter Ilsa D. Cole nee Dahl, Kansas City, 1971 
[YadVashem] Emil Dahl, *7.12.1881 Hünshoven, Sohn von Carl und Helene Dahl; wohnhaft in Geilenkirchen-Hünshoven, während des Krieges in Aachen; im April 1942 nach Izbica deportiert; Gedenkblatt eingereicht von seinem Sohn Erich Dahl, Cleveland, 1984 
[YadVashem] Emil Dahl, *12.1881, Ehemann von Clara David; wohnhaft in Geilenkirchen; deportiert nach Izbica; Gedenkblatt eingereicht von seinem Neffen Dennis D. Baum, Dallas, 1983 
Opfer der Shoa
Eltern: Cappel Dahl und Helena Meyer
Link: Yad Vahem Gedenkstätte: Foto von Emil Dahl
Clara David
* 30.05.1892 jd Hamm / Sieg   
Clara Nelly David 
Beruf: Bibliothekarin (1935) 
[Adressbuch] Kreis Geilenkirchen-Heinsberg 1935, Frau Emil Dahl, Leihbücherei, Geilenkirchen, Hindenburgstraße 106; Tel. 193 
[Gedenkbuch] Klara Dahl geb. David, *30.5.1892 Hamm, wohnhaft in Geilenkirchen und Aachen; Deportation 1942 nach Izbica; für tot erklärt 
[YadVashem] Clara Dahl, *30.5.1892 Hamm / Sieg, Tochter von Leopold und Henrietta David; Ehefrau von Emil Dahl; wohnhaft in Aachen, während des Krieges in Geilenkirchen; umgekommen in der Shoa; Gedenkblatt eingereicht von ihrer Tochter Ilsa D. Cole nee Dahl, London, 1971 
[YadVashem] Clara Nelly Dahl geb. David, *30.5.1892 Hamm an der Sieg, Tochter von Leopold und Jettchen David; wohnhaft in Geilenkirchen, während des Krieges in Aachen; Gedenkblatt eingereicht von ihrem Sohn Erich Dahl, Cleveland, 1984 
[YadVashem] Clara Dahl geb. David, *30.5.1892 Hamm / Sieg, Tochter von Leopold David und Henrietta Baer; Ehefrau von Emil Dahl; wohnhaft in Geilenkirchen; Gedenkblatt eingereicht von ihrem Neffen Dennis D. Baum, Dallas, 1983 
Opfer der Shoa 
Eltern: Leopold David und Henrietta Baer
Link: Yad Vashem Gedenkstätte: Foto von Clara Dahl geb. David
3 Kinder
Hilde Dahl
* 05.11.1914 jd Hünshoven   
[VK] [Geburtsurkunde] Geilenkirchen, Hilde Dahl, *5.11.1914, Tochter von Emil Dahl, Viehhändler, wohnhaft in Hünshoven, und Klara David
Ilsa Dahl
* 08.05.1916 jd Hamm / Sieg    + 30.10.2012 Kansas City
[Biografie] US Holocaust Museum, Ilse Dahl was born in Hamm, Germany on May 8, 1916. She was the second child of Emil and Klara David Dahl, who were in the cattle business. Ilse was raised in Geilenkirchen, near Aachen, and lived there until 1936. As a youth, Ilse was an excellent athlete, who competed in many sporting events. In the mid-1930s, after Jews were excluded from German sports clubs, she participated in many competitions sponsored by the Jewish sports organization of the Jewish war veterans association "Reichsbund juedischer Frontsoldaten". In 1936 the Dahl family moved to Berlin. Through the efforts of relatives in Kansas City, Missouri, the family was able to secure an American visa for Ilse. She left the country immediately after Kristallnacht, travelling through Belgium and Holland to England. From London, she sailed aboard the SS Manhattan for New York. Ilse settled with relatives in Missouri and two years later, married another German-Jewish refugee, Walter Cohn. Ilse's two siblings also survived the war, but her parents were deported and perished. 
Ilsa Cole geb. Dahl, 1971 wohnhaft in Kansas City; 
[Biografie] Midwest Center for Holocaust Education Ilsa Dahl, *1916 gest. 2012. Im Interview nennt sie sich Ilse Dahl . Sie zieht zur Ausbildung nach Berlin, wo ihren späteren Mann kennenlernt und sich mit ihm verlobt. Sie bekommt ein Visum für Nordamerika (hat Onkel und Tante in Kansas City) und emigriert über Belgien, Hoek van Holland zunächst nach England, Zwischenaufenthalt bei einem Cousin in London und fährt dann am 18.11.1938 von Southhampton mit der Manhattan nach NY. Ihre Eltern ziehen nach der Progromnacht, die sie hemeinsam mit Ilse in Geilenkirchen erleben zu einem Onkel nach Aachen, werden dann gemeinsam mit anderen Juden in Aachen interniert. 
[Grabstein] Rose Hill Cemetery Kansas City, Jackson County, Missouri, USA bei findagrave.com, Ilsa Dahl Cole, *08.05.1916 gest. 30.10.2012
mit Walter Cole
Erich Dahl
Erich Dahl, 1984 wohnhaft in Cleveland, USA 
[Biografie] Midwest Center for Holocaust Education, Interview mit Ilsa Dahl 2020 Erich Dahl, hat in Essen gearbeitet, emigriert ebenfalls im November 1938 nach Nordamerika

 
Permanent-Link:
http://www.familienbuch-euregio.eu/genius?person=154993
 
Datenschutzerklärung
 
Nach oben